MPI Logo
MPI Logo

TAKEO Automotive Systems GmbH

Prüfung der Perspektiven für IMR Industrie Metallvakuum Ranger S.p.A. als Planinvestor


Frankfurt, den 28.12.2010 - IMR Industrie Metallvakuum Ranger S.p.A., Carate Brianza (MI) prüft seit Oktober 2010 den Einstieg als Mehrheitsgesellschafter bei der TAKEO Automotive Systems GmbH, Königsmoos/Bayern. Der Einstieg als Investor soll - nachdem TAKEO Anfang November 2010 Insolvenzantrag stellen musste - im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens erfolgen. Mit der Prüfung des Vorhabens wurde MPI Management Partner & Investor GmbH vom Vorstand der IMR Industrie Metallvakuum Ranger S.p.A., beauftragt. IMR ist eine italienische  Unternehmensgruppe und bedeutender Lieferant für die italienische und internationale Automobilindustrie.

 

Die TAKEO Automotive Systems GmbH ist Spezialist für Spritzgussteile und Verbundwerkstoffe im Bereich der Unterbodenverkleidungen und Radhausschalen und Schlüssellieferant für AUDI, BMW, VW, Lamborghini und andere internationale Automotive-Adressen. Die Ursachen für den im November 2010 gestellten Insolvenzantrag liegen im begonnenen Strategiewechsel vom Kleinserien- und Prototypenhersteller zum Tier-1-Großserienhersteller, der mit einem massiven Investitions- und Finanzierungsprogramm verbunden war. Gesellschaft und Management vermochten es in 2009/2010 nicht, die mit diesem Wachstumsprojekt verbundenen Risiken - wie Entwicklung, Serienanläufe und Kostenüberschreitungen - zu kontrollieren und zu verkraften. Diese finanzielle Schieflage zwang die Geschäftsführung Insolvenzantrag zu stellen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde vom Amtsgericht Nürnberg Herr RA Exner bestellt.

 

Mandat: MPI wurde Anfang Dezember 2010 von IMR Industrie Metallvakuum Ranger mandatiert. Ziel ist die Prüfung, ob der Einstieg von IMR als Investor sinnvoll ist und im Zusammenwirken mit der Geschäftsführung die Erarbeitung eines vollumfänglichen Insolvenzplans zur Initiierung eines Planverfahren bis Ende 2010. Im Anschluss daran soll von MPI - nach Einreichen des Insolvenzplans durch die Geschäftsführung - die weitere Vorgehensweise mit dem Verwalter und den OEMs Audi und BMW nach Eröffnung des Verfahrens am 01.01.2011 geprüft werden.